Highlights: Herz der Apfelstraße rund um Puch

1. Tag: ca. 350 km bis Puch
Treffpunkt war A7 Abfahrt Gallneukirchen ÖMV Tankstelle um 8:00 Uhr. 
8:30 Uhr Abfahrt ohne Lisi und Felix, seine 1200er streikte. Wir fuhren gemütlich ins Maria Zeller Land zur Buchtlwirtin auf eine gemütliche Rast.


Dann die Mürz entlang bis Mürzzuschlag - Über den Pfaffensattel zum Mittagessen im Forellengasthof Joglland in Rettenegg. Wo nach einer guten halben Stunde Lisi und Felix auch schon wieder auftauchten. Weiter nach St. Jakob in schönste Blumendorf Europas - Weiter nach Pöllau-Stubenbergsee - und nach einer kurzen Rast über den Kulm nach Puch zum Meißlwirt , wo wir übernachteten.

Nach einem Gehweg von ca. 20 Min. nach Harl - zum Beisammensein bei Fam. Planner - Apfelheuriger.

 

2. Tag: ca. 320 km Jerusalem Slowenien
Um 9:00 Uhr fuhren wir durch die Apfelstraße nach Weinregion bis Voggau - St. Veit zum Grenzübergang Mureck- Lenart - Ptuj, wo wir die Altstadt bei Regen besichtigten. Pünktlich zur Weiterfahrt  hörte es wieder auf. Ankunft Jerusalem  14:00 Uhr - bei einer deftigen Jause im Weinbauernhof Ratek Metka ließen wir dem Regen freien Lauf. Pünktlich zur Weiterfahrt hörte es wieder zu regnen auf. Weiter bis Bad Radkersburg - St. Anna/Aigen Kaffeepause, wo es wunderschönes Wetter gab. Dann die Schlösserstraße entlang bis Stubenberg/See über den Kulm nach Puch zum Meißlwirt auf ein Garagenbier. Dann gingen wir den Tramway, ein gemütlicher Rundweg rund um Puch (Wanderweg mit Info zum Obstanbau ca. 1 Std.) Die Gemütlichen können den Kräutergarten in Puch studieren. Danach gab es noch ein gemütliches Beisammensein beim Meißl 
                                           .

3. Tag: ca. 330 km bis dahoam

Abfahrt Puch 9:15 Uhr. Mit Verabschiedung vom Meißlwirt - Passail - Teichalm - Vor Bruck/M. teilte sich die Gruppe - Die Offroadspezialisten machten einen Abstecher nach Pichl Großdorf - Schotterserpentinen übers Hieslegg nach Trofaiach.
Gemeinsames Mittagessen in Eisenerz. Die Onroadspezialisten fuhren von Bruck aus zum Traktormuseum in Vordernberg. 
Dann zum gemeinsamen Mittagessen nach Eisenerz im Castellano. Um 15:00 Uhr fuhren wir retour durch das schönes Ennstal zum Abschluss zur Fam. Deisinger. Für die super Gemeinschaft - und die trotz der miesen Wettervorhersage komplette Teilnahme mit bester Stimmung bedanken sich bei allen Hermann + Monika Madlmair. Bis auf Hannes mit seiner Ingrid. Der Hannes machte ein paar Tage vor Start ein unerfreuliches Hoppala - 3 gebrochene und 2 angeknackste Rippen - passiert beim RADFAHREN!

 

Fotogalerie